02.05.2020

SPD unterstützt Gabenregal

Die Corona Krise trifft die Schwachen am stärksten. In vielen Städten haben sich deshalb sog. Gabenzäune entwickelt um Obdachlose und hilfesuchende Menschen unterstützen zu können. Dort können beispielsweise Lebensmittel in Tüten angehangen werden, damit diese von den Hilfesuchenden abgeholt werden können. Deshalb haben Katakombe, Caritas und Martinushaus diese Idee aufgegriffen und gemeinsam ein Gabenregal zwischen Martinushaus und Agatha-Kirche an der Katakombe aufgestellt.

„Die Corona Krise trifft uns alle sehr. Es ist wichtig, dass wir uns gegenseitig unterstützen. Ich freue mich sehr über diese Idee und bedanke mich für das Engagement der Katakombe, Caritas und Martinushaus“, erklärt Sophie Peter, stellvertretende Vorsitzende der SPD Aschaffenburg. Die Aschaffenburger Sozialdemokraten rufen dazu auf, das Projekt aktiv zu unterstützen. Sie gehen mit guten Beispiel voran und haben selbst mehrere Tüten mit Lebensmitteln wie Brot, Essiggurken, Zahnbürsten, Äpfel gepackt und im Regal abgelegt.

„Im Wahlkampf sind wir mit dem Motto „Gemeinsam sind wir eine starke Stadt“ angetreten. Dies können wir in der schwierigen Lage nun alle gemeinsam beweisen“, erklärt Manuel Michniok, Vorsitzender der SPD Aschaffenburg und neuer Stadtrat, die Unterstützungsaktion der SPD.

v.l.: Manuel Michniok (SPD Vorsitzender und Stadtrat), Tobias Wüst (stellv. SPD Vorsitzender und Stadtrat) und Sophie Peter (stellv. SPD Vorsitzende) mit vollgepackten Tüten.

Diese Webseite verwendet Cookies, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hinweise ausblenden