Gut funktionierende Daseinsvorsorge

Gesundheit, nachhaltige Energie- und Wasserversorgung, Müllentsorgung, Wohnen etc. sollen auch in Zukunft zum größten Teil in kommunaler Hand bleiben.

Die Daseinsvorsorge ist eine außerordentlich wichtige Aufgabe der kommunalen Selbstverwaltung. Die Stadtväter der vergangenen Jahrzehnte haben immer sehr darauf geachtet, dass diese Aufgaben in kommunaler Hand bleiben.
Das wird auch mit Jürgen Herzing als Oberbürgermeister in der Zukunft so bleiben. Die SPD steht zu den kommunalen Stadtwerken, sie steht zur kommunalen Wohnungsbaugesellschaft, sie steht zu unserem kommunalen Klinikum. Beim Klinikum wird deutlich, dass man sich in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten nicht von so einer Aufgabe trennt, sondern zum Klinikum steht.

 

 

Wir haben im Klinikum große Aufgaben vor uns. Den Bau der neuen Kinderklinik mit einer angeschlossenen Kindernotfallpraxis, damit auch in diesem Bereich die ärztliche Versorgung rund um die Uhr sichergestellt ist. Die Sanierung der Operationssäle und die Erweiterung der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Die Stadtwerke sind ein Vorzeigebetrieb der kommunalen Selbstverwaltung. Die Neustrukturierung und Nutzung des Stadtwerkegeländes an der Werkstraße, gegenüber dem Schlachthof, bietet viele Chancen für unsere Stadtentwicklung.

Wir werden das alte Verwaltungsgebäude abreißen und durch ein neues Büro- und Wohngebäude ersetzten. In diesem Gebäude werden wir ein modernes, zentrales Bürgerservicecenter einrichten.

Das Servicecenter der Stadtwerke ist schon vor Ort, das Bürgerservicebüro aus dem Rathaus wird in das neue Gebäude einziehen. Dadurch wird die Altstadt am Dalberg vom Verkehr entlastet, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bekommen moderne Arbeitsplätze, mit genügend Raum und Wartezonen. Buslinien halten vor der Tür, der Südbahnhof ist nur wenige hundert Meter entfernt, ein Parkhaus auf dem Gelände ergänzt das Angebot.

Um einen Rundum-Service für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen, wird die Verwaltung der Stadtbau GmbH auch in das Gebäude umziehen und den Kundenverkehr an dieser zentralen Stelle abwickeln. Dadurch werden Räume für das Rathaus frei.

Von Fragen zur Stadtbau, zur Kfz-Zulassung und Passangelegenheiten bis zur Bearbeitung aller Dienstleistungen der Stadtwerke und der AVG werden wir alles an einem Dienstleistungsort für die Bürgerinnen und Bürger bereitstellen. Parallel dazu wird das Onlineangebot auf allen Handlungsfeldern ausgeweitet.

Wir werden ein modernes, zentrales Bürgerservicecenter einrichten.

Diese Webseite verwendet Cookies, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hinweise ausblenden